Geschichte der Schule und historische Fotos

Die Schule Kerschensteinerstraße ist über 100 Jahre alt und gehört zu den ältesten Schulen in Harburg. Historische Bilder von unserer Schule und dem Unterricht „früher„.

1___Unterricht 20er Jahre
Unterricht 20er Jahre

Der Name der Schule hat sich im Laufe der letzten 117 Jahre zwar öfter geändert, doch seit dem 12. Oktober 1895 sind wir am heutigen Standort zu finden.
Anfangs bezogen die Bürgertöchterschulen II. und III. und die Freischule die Räume in der III. Bergstraße, die seit 1927 Bennigsenstraße heißt.

Um 1900 stiegen die Einwohnerzahlen Harburgs durch den industriellen Aufschwung rasant an. Schon bald wurden auch an unserer Schule Jungenklassen eingerichtet. Klassenstärken von 50 und mehr Schülern, waren damals keine Seltenheit.
Das Schulgebäude hat den 2. Weltkrieg fast unbeschadet überstanden und war nach 1945 die erste Schule in Harburg, an der der Unterricht wieder aufgenommen wurde. Bedingt durch die Raumnot wurde in 2 Schichten unterrichtet.

In den Jahren zwischen 1950 und 1970 wurden durch ständig steigende Schülerzahlen viele Neu- und Umbauten an den Harburger Schulen geplant und realisiert. Im August 1966 wurde der Neubau und eine Pausenhalle an unserer Schule eröffnet. Der Haupteingang wurde zur Kerschensteinerstraße verlegt und gab der Schule unseren heutigen Namen. Bis zum Sommer 1969 gab es in unserer Schule die Klassen 1-9, ab dem Sommer 1970 die Klassen 1-6. Zum Schuljahr 1978/79 startete die erste Vorschulklasse. Seit dem Schuljahr 1983/84 sind wir eine reine Grundschule mit den Klassen 1-4 mit Vorschule.

Harburg, November 2012, I. Diercks