Unsere Vorschule

Es gibt keinen Stundenplan, aber erste Erfahrungen im Schreiben und Rechnen.

Mädchen unserer Vorschule
Mädchen unserer Vorschule

In der Vorschule gibt es keinen Stundenplan, aber die Fünfjährigen sammeln erste Erfahrungen im Schreiben und Rechnen. Sie lernen ebenfalls sich zu melden, anderen zuzuhören und sich mit Gleichaltrigen auseinander zu setzen.

„Kinder können und wollen mehr lernen!“                                                     (D. Elschenbroich/die Zeit)

„Bildung, vor allem frühkindliche Bildung, ist der Schlüssel zu  allem!“ (Prof. Dr. J. Kluge)

Diese Leitgedanken sind Grundlage der Vorschularbeit an unserer Schule. Sie basieren auf der Erkenntnis, dass Kinder im Alter zwischen 4 und 6 Jahren besonders lernbereit und motiviert sind. Innerhalb dieses „Zeitfensters“ fällt ihnen das Lernen leicht. Deshalb ist es wünschenswert, dass jedes Kind in dieser Altersgruppe eine umfassende Bildung und individuelle Förderung erhält.

Die Sozialpädagoginnen und Lehrerinnen erkennen schon früh die Stärken und Schwächen der Kinder. Sie kümmern sich wenn nötig um  Sprachförderung oder  sportliche Einheiten bei motorischen Schwierigkeiten.

An jedem Dienstag von 8:00-10:00 Uhr können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern  im Rahmen des „Family-Literacy“ Projektes zu unterschiedlichen Themen miteinander lernen, denn Eltern sind für ihre Kinder die sogenannten „Ersten Lehrer“.  Sie bekommen dabei Anregungen und Ideen sowie praktische Hilfen, die ihrem Kind bei der Entwicklung der Sprach- und Lesekompetenz helfen.

Einmalig ist die Ausstattung unserer Vorschule: Unsere „Move-upp“- Möblierung ermöglicht eine flexible und schnelle Umwandlung des Raumes, so wie es die Bewegungs- und Lernbedürfnisse der Kinder erfordern. Wo eben noch an Tischen gebastelt wurde, können sie einige Handgriffe später ausgelassen toben.