Wir haben einen Schulhund!

Seit diesem Schuljahr wird an der Georg-Kerschensteiner-Grundschule das Konzept der Tiergestützten Pädagogik erweitert: mit Schulhund „Indi“.

Gemeinsam mit Frau Ballerstedt unterstützt Schulhund Indi jeden Freitag die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a. Sie nimmt – wie die Kinder – am Unterricht teil und je nach Unterrichtsstoff wird der Schulhund aktiv in das Lernen eingebunden. In der Schulhund-AG haben Kinder aus anderen Klassen die Möglichkeit, den richtigen Umgang mit Hunden mithilfe des Schulhundes zu erlernen. Bei Bedarf besucht das Mensch-Hund-Team andere Klassen, damit alle Schülerinnen und Schüler im Laufe des Schuljahres die Gelegenheit bekommen den Schulhund und die Schulhund-Regeln kennenzulernen.

Selbstverständlich wird ebenfalls der für die Einsätze in der Schule erstellte Hygieneplan eingehalten. Daneben wird der Schulhund regelmäßig tierärztlich untersucht und vorschriftsmäßig geimpft und entwurmt.

Schulhund Indi stellt sich vor …

„Hallo, ich heiße Indi und bin ungefähr drei Jahre alt, mittelgroß und komme aus Kroatien. Im Juli 2017 haben mein Frauchen Frau Ballerstedt und ihre Familie mich zu sich geholt. Weil ich so freundlich bin, ein ausgeglichenes Wesen habe und den Menschen gefallen möchte, ganz besonders Kindern – wie meine Menschen immer sagen – darf ich mit in die Schule. Stellt euch das mal vor! Als ich das erste Mal den Kindern begegnet bin, konnte ich es erst gar nicht glauben: so viele auf einmal… da ich dachte, dass das ein Traum sein muss, habe ich mich ganz langsam bewegt und die Kinder beobachtet. Mit meiner lieben Art habe ich ein paar Kindern ihre anfängliche Angst genommen. Sie haben mich dann sogar kurz gestreichelt.

Am Liebsten mag ich es, wenn es leise ist und die Kinder nicht wild umher rennen. Sie erinnern sich auch gegenseitig, dass ich immer nur von einem Menschen gestreichelt werden möchte. Und bitte nur von vorn oder von der Seite. Wenn ihr mich also in der Schule seht, denkt bitte daran. Ach ja, ich prüfe auch immer ganz genau den Boden und die Ecken, ob da nicht doch noch das ein oder andere Krümelchen für mich liegt…

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf das nächste Mal in der Kersche! Bis bald, Indi“

Kurzinfo: Was ist eigentlich ein „Schulhund“?

In der hundegestützten Pädagogik erarbeitet der/die Pädagog/in ein pädagogisches Konzept, das die individuellen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler und des Hundes berücksichtigt. Dieses Konzept wird regelmäßig überprüft. Ziel können die Förderung einzelner Schülerinnen und Schüler und ein effektives Arbeiten in der Klassengemeinschaft sein.

Schulhunde bereichern den Schul- und Unterrichtsalltag von Pädagog/innen, indem sie die emotionalen und sozialen Kompetenzen sowie das Lernverhalten verbessern, Stress und Ängste abbauen, aggressives und hyperaktives Verhalten vermindern und das Klassenklima verbessern. Besonders Kinder mit verhaltensbedingten und emotionalen Problemen können vom Schulhund profitieren, da Hunde optimale Zuhörer sind (zum Beispiel beim Lesen), nicht bewerten und die Kinder dadurch ihre nonverbale Kommunikation trainieren. Außerdem lockt der Schulhund unsichere Kinder aus ihrer Isolation und motiviert die Kinder gerne zur Schule zu kommen. Durch einige wichtige „Schulhund-Dienste“ lernen die Kinder Verantwortung für den Schulhund zu übernehmen, indem sie im Klassenraum sehr ruhig sind und darauf achten, dass nichts auf dem Boden liegt, was der Hund fressen könnte. Sie sorgen dafür, dass der Schulhund immer frisches Wasser hat und die Klassentür vorsichtig geöffnet und geschlossen wird, damit der Hund nicht erschrickt und hinausläuft. Neben diesen und weiteren festgelegten Regeln dürfen die Kinder gelegentlich kleine Tricks mit dem Hund üben und beim Gassigehen dabei sein. Dabei fördert der Schulhund das Selbstbewusstsein der Kinder, weil er klare Ansagen und keine geflüsterten Befehle braucht. Dies belegen bisher zahlreiche Studien und um diese Effekte zu erzielen, durchläuft Frau Ballerstedt mit Indi die Weiterbildung zur „Hundegestützten Pädagogik in der Schule“ bei ColeCanido Nord.

Wer sich genauer informieren möchte oder Fragen hat, kann sich gerne an Frau Ballerstedt wenden.